Winter 2019/20 Besttarif - AIDA Selection - AIDAvita - Philippinen, Hongkong & Vietnam inkl. Flug Philippinen, Hongkong & Vietnam
Angebots-Codierung: CSP5514

Reisezeitraum

Dezember 2019 - Februar 2020

Reisedauer

21 Nächte ab/bis Singapur

Schiff

AIDAvita

Route

Philippinen, Hongkong & Vietnam

An- & Abreise

optional zubuchbar

Highlight

Zum Besttarif buchbar

Philippinen, Hongkong & Vietnam

Exotische Strände an türkisblauem Meer, pulsierende Städte und faszinierende Kulturen: Entdecken Sie mit AIDA Vietnam, Indonesien, Brunei und Hongkong! Vietnam begeistert mit unberührter Natur und jahrhundertealten Tempelanlagen, prunkvolle Moscheen und stilvolle Bauwerke erwarten Sie in Brunei, einem der reichsten Länder der Welt. Wer schon immer einmal das bunte Treiben einer Weltmetropole erleben wollte, wird sich zwischen den imposanten Wolkenkratzern Hongkongs wohlfühlen.

Philippinen, Hongkong & Vietnam

Exotische Strände an türkisblauem Meer, pulsierende Städte und faszinierende Kulturen: Entdecken Sie mit AIDA Indonesien, Brunei und Hongkong! Vietnam begeistert mit unberührter Natur und jahrhundertealten Tempelanlagen, prunkvolle Moscheen und stilvolle Bauwerke erwarten Sie in Brunei, einem der reichsten Länder der Welt. Wer schon immer einmal das bunte Treiben einer Weltmetropole erleben wollte, wird sich zwischen den imposanten Wolkenkratzern Hongkongs wohlfühlen.

Termine & Preise

Datum, Schiff & Route Innen Meerblick Balkon Suite  
22.12.2019
AIDAvita
21 Nächte
Philippinen, Hongkong & Vietnam
ab

€ 1.199,-

VARIO-Tarif
DEAL
ab

€ 1.299,-

VARIO-Tarif
DEAL
ausgebucht ausgebucht zur
Buchung
02.02.2020
AIDAvita
21 Nächte
Philippinen, Hongkong & Vietnam
ausgebucht ab

€ 2.549,-

VARIO-Tarif
ausgebucht ausgebucht zur
Buchung
VARIO:
AIDA VARIO Preis bei 2er-Belegung, ohne An- und Abreisepaket, limitiertes Kontingent. Es gilt der aktuelle AIDA Katalog inklusive der Reisebestimmungen.

Live Beratung

Persönlich durch Ihren AIDA Spezialisten!

Zur persönlichen
Live-Beratung

Sie haben noch Fragen oder möchten lieber telefonisch buchen?

Direkt & Persönlich

+49 (0)211 - 88 24 96 22 | info@urlaubsexperte.de

Rückrufservice Kontaktformular Preiswächter Newsletterservice

Philippinen, Hongkong & Vietnam

Tag 1 Singapur
Singapur
- -
Tag 2 Singapur
Singapur
- 13:00 Uhr
Tag 3
Seetag
- -
Tag 4 Muara
Brunei Darussalam
10:00 Uhr 22:00 Uhr
Tag 5 Kota Kinabalu - Sabah
Malaysia
08:00 Uhr 19:30 Uhr
Tag 6
Seetag
- -
Tag 7 Palawan
Philippinen
07:00 Uhr 18:00 Uhr
Tag 8 Coron
Philippinen
09:00 Uhr 17:00 Uhr
Tag 9
Seetag
- -
Tag 10 Hongkong
China
20:00 Uhr -
Tag 11 Hongkong
China
- -
Tag 12 Hongkong
China
- 23:58 Uhr
Tag 13
Seetag
- -
Tag 14 Cai Lan
Vietnam
08:00 Uhr 20:00 Uhr
Tag 15 Da Nang
Vietnam
18:00 Uhr -
Tag 16 Da Nang
Vietnam
- 18:00 Uhr
Tag 17 Nha Trang
Vietnam
13:00 Uhr 23:58 Uhr
Tag 18
Seetag
- -
Tag 19 Phú My
Vietnam
08:00 Uhr 19:30 Uhr
Tag 20
Seetag
- -
Tag 21 Singapur
Singapur
13:00 Uhr -
Tag 22 Singapur
Singapur
- -


Routenbild vergrößern

Philippinen, Hongkong & Vietnam

21 Nächte ab/bis Singapur

Singapur (Singapur)

1. Tag

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Singapur (Singapur)

2. Tag | Abfahrt 13:00 Uhr

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Seetag

3. Tag

Muara (Brunei Darussalam)

4. Tag | Ankunft 10:00 Uhr | Abfahrt 22:00 Uhr

Muara punktet mit Nähe zur Hauptstadt - Prunk und Protz bestimmen die Szenerie in Bandar Seri Begawan, Hauptstadt des Sultanats Brunei auf der Insel Borneo. In der kleinen Hafenstadt Muara, einziger Tiefseehafen des Landes, geht es da deutlich bescheidener zu. Rund um das ehemalige Fischerdorf findet man zwar traumhafte Strände wie den Muara Beach, doch das Plus ist die Nähe zur Hauptstadt, zu den Mangrovenwäldern und zur Wasserstadt Kampong Ayer. Rund 30 Minuten dauert es von Muara bis in die Kapitale. Bereits kurz hinter der Stadtgrenze lässt sich erahnen, über welchen Reichtum das Sultanat dank des Öls verfügt. Der größte Palast der Welt mit mehr als 1.800 Zimmern ist der Wohn- und Amtssitz des Sultans von Brunei – eine ausgedehnte Parkanlage sowie eine Rennstrecke inklusive. Nicht minder sehenswert ist die in einer künstlichen Lagune gelegene Sultan-Omar-Ali-Saifuddin-Moschee mit ihrer Kuppel und dem 54 Meter hohen Minarett. Die Churchill-Gedenkstätte samt Museum sollte man gesehen haben.

Kota Kinabalu - Sabah (Malaysia)

5. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 19:30 Uhr

Kota Kinabalu überzeugt mit eigenem Charme - Die Hafenstadt Kota Kinabalu ist gleichzeitig auch die Hauptstadt des Bundesstaates Sabah auf der Insel Borneo und überzeugt mit ihrem eigenen Charme. „KK“, so die Abkürzung der Einheimischen, verfügt über ein buntes Spektrum an Sehenswürdigkeiten, aber auch die Strände laden zum Verweilen ein. Mit Tenderbooten werden Kreuzfahrer an Land gebracht, da am Pier nur kleinere Schiffe anlegen können. „KK“ ist das Tor zum Mount Kinabalu National Park und zu wunderschönen Tauchrevieren. Im Zentrum der Stadt ist der Merdeka Square, der „Platz der Unabhängigkeit“, die Anlaufstelle für Bewohner und Besucher. Sehenswert ist die Sabah State Moschee, die größte Moschee des Staates mit goldverzierter Kuppel und Minarette. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Stadtmoschee von Kota Kinabalu, die scheinbar auf dem Wasser schwimmt. Einen perfekten Ausblick über das Meer und das Umland bietet der Signal Hill. Unterwegs streift man den Atkinson-Uhrturm.

Seetag

6. Tag

Palawan (Philippinen)

7. Tag | Ankunft 07:00 Uhr | Abfahrt 18:00 Uhr

Einzigartiger Nationalpark auf Palawan - Der Hafen von Puerto Princesa auf der Philippinen-Insel Palawan ist idealer Ausgangspunkt zum einzigartigen Puerto-Princesa-Subterranean-River-Nationalpark. Zahlreiche bedrohte Tierarten haben hier einen Rückzugsort gefunden. Wer vom Hafen in die Stadt gehen möchte, erreicht nach gut einem Kilometer das Zentrum, in dem es einige Sehenswürdigkeiten zu erkunden gibt. Beispielsweise sollte man einen Blick in die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis werfen oder den benachbarten Rizal Park aufsuchen. Auf dem Plaza Cuartel stößt man auf Reste des japanischen Gefangenenlagers aus dem Zweiten Weltkrieg. Viele interessante Informationen über die Geschichte der Insel erhält man im Palawan Museum. Das interaktive Palawan Heritage Center gewährt Einblicke in das traditionelle Leben der Bevölkerung. Wenn es die Zeit zulässt, lohnt sich die Fahrt zum Tribal Village, dem Nachbau eines Dorfes der Ureinwohner des Palawan-Stammes inklusive Schmetterlingsgarten.

Coron (Philippinen)

8. Tag | Ankunft 09:00 Uhr | Abfahrt 17:00 Uhr

Seetag

9. Tag

Hongkong (China)

10. Tag | Ankunft 20:00 Uhr

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Hongkong (China)

11. Tag

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Hongkong (China)

12. Tag | Abfahrt 23:58 Uhr

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Seetag

13. Tag

Cai Lan (Vietnam)

14. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 20:00 Uhr

Von Cai Lan über die Halong-Bucht nach Hanoi - In der wunderschönen Bucht Halong in Nordvietnam liegt an der Mündung des Red River Cai Lan. In dem kleinen Seehafen machen Kreuzfahrtschiffe an einem Pier fest oder liegen auf Reede. Cai Lan dient als guter Ausgangspunkt, um die einzigartige Bucht zu entdecken, an einem der Strände zu entspannen oder einen Tagesausflug in die Hauptstadt Hanoi zu unternehmen. Nicht weit weg vom Schiff kann man den Tag aber auch im Freizeitkomplex Sun World mit künstlich angelegtem Strand verbringen. Integriert in den Komplex ist die Queens Seilbahn mit tollem Blick über die Bucht. Ein Spaß für Jung und Alt ist das 215 Meter hohe Riesenrad. Die Halong-Bucht lässt sich am besten mit einer Dschunke oder bei einer Paddeltour erkunden. In der Hauptstadt Hanoi ist man innerhalb von zwei Stunden. Dort sind der Tempel der Literatur, das Mausoleum und die Einsäulenpagode, größtes Heiligtum Vietnams, ein Muss. Ein Altstadt-Bummel oder der Ngoc Son-Tempel runden den Tag ab.

Da Nang (Vietnam)

15. Tag | Ankunft 18:00 Uhr

Cham-Kunst beeinflusst Da Nang - Da Nang ist die drittgrößte Stadt Vietnams und die Hafenstadt an der Mündung des Han River dient Kreuzfahrern als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Weltkulturerbestätten der Region. Doch auch Da Nang selber ist gut besucht, nicht zuletzt wegen der vielen Sehenswürdigkeiten. Insbesondere das weltweit größte Cham-Museum mit über 300 Skulpturen aus Sandstein und Terrakotta begeistert seine Besucher. Zudem verfügt Da Nang über zahlreiche Tempel und Pagoden. Schöne Kathedralen sind rund um die Innenstadt zu finden, in der die „Hahnenkirche“ durch ihre rosarote Farbe sofort ins Auge fällt. Ein Stück weiter in westlicher Richtung steht der Cao Dai Tempel, zweitgrößter nach dem Tay Ninh. Ganz in der Nähe des Cham-Museums befinden sich fußläufig drei weitere Pagoden. Da Nang ist aber auch bekannt für seinen parallel zur Stadt verlaufenden Sandstrand. In Richtung Hoi An stechen die Marmorberge hervor und Highlight in den Ba Na Hills ist die vorstehende Golden Bridge.

Da Nang (Vietnam)

16. Tag | Abfahrt 18:00 Uhr

Cham-Kunst beeinflusst Da Nang - Da Nang ist die drittgrößte Stadt Vietnams und die Hafenstadt an der Mündung des Han River dient Kreuzfahrern als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Weltkulturerbestätten der Region. Doch auch Da Nang selber ist gut besucht, nicht zuletzt wegen der vielen Sehenswürdigkeiten. Insbesondere das weltweit größte Cham-Museum mit über 300 Skulpturen aus Sandstein und Terrakotta begeistert seine Besucher. Zudem verfügt Da Nang über zahlreiche Tempel und Pagoden. Schöne Kathedralen sind rund um die Innenstadt zu finden, in der die „Hahnenkirche“ durch ihre rosarote Farbe sofort ins Auge fällt. Ein Stück weiter in westlicher Richtung steht der Cao Dai Tempel, zweitgrößter nach dem Tay Ninh. Ganz in der Nähe des Cham-Museums befinden sich fußläufig drei weitere Pagoden. Da Nang ist aber auch bekannt für seinen parallel zur Stadt verlaufenden Sandstrand. In Richtung Hoi An stechen die Marmorberge hervor und Highlight in den Ba Na Hills ist die vorstehende Golden Bridge.

Nha Trang (Vietnam)

17. Tag | Ankunft 13:00 Uhr | Abfahrt 23:58 Uhr

Quirliges Seebad Nha Trang - Im Süden Zentralvietnams liegt an der Küste Nha Trang, einer der beliebtesten Urlaubsorte mit schönen Stränden, Tauchplätzen und einer prächtigen Promenade. Kreuzfahrer ankern im Hafen Cau Da, zehn Kilometer südlich von Nha Trang. Von dort geht es mit kostenfreien Shuttles direkt in die Stadt. Im Hafen selber gibt es kleine Cafés und Einkaufsmöglichkeiten. Zudem ist hier die Endstation der Seilbahn, die Besucher zur künstlich angelegten Resort-Insel Vinpearl sowie zum Institut für Ozeanographie samt angeschlossenem Aquarium bringt. Der Hauptstrand von Nha Trang führt entlang der Straße Tran Phú. An der Promenade findet man Hotels, Meeresfrüchte-Restaurants und zahlreihe Bars. Der kilometerlange Sandstrand eignet sich hervorragend für einen Strandtag mit Sonnenbaden und Wassersport. Kulturfreunde besuchen die Long-Son-Pagode, die Kathedrale oder im Norden der Stadt den Po-Nagar-Tempel. Im Pasteur-Museum wird Medizingeschichte lebendig.

Seetag

18. Tag

Phú My (Vietnam)

19. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 19:30 Uhr

Französisch angehauchtes Ho Chi Minh City - Der Hafen von Phu My am südchinesischen Meer ist Anlaufpunkt für Schiffe aller Art und gleichzeitig das Tor zur rund 60 Kilometer entfernten Metropole Ho Chi Minh City, ehemals Saigon. Vom Hafen ins Zentrum sind es fünf Kilometer. Eine 28 Meter hohe Jesus-Statue, der Leuchtturm Vung Tau und der Thang Tam-Tempel zählen zu den Sehenswürdigkeiten von Phu My. Französisches Flair besitzt Ho Chi Minh City, die größte Stadt Vietnams. Im District 1 erinnern viele Gebäude, wie die Kathedrale Notre Dame, das Hauptpostamt oder das Opernhaus, an die Zeit der französischen Kolonialzeit. Ein beliebtes Fotomotiv ist das Rathaus mit der mächtigen Statue von „Onkel Ho“, dem Staatsgründer und Namensgeber der Stadt. Bei einer City-Tour sollte man sich den ehemaligen Präsidentenpalast nicht entgehen lassen. Ein Bummel über die Edelmeile Dong Khoi zur Uferpromenade am Saigon River und zum Bitexco Financial Tower sowie ein Abstecher zum Ben-Thanh-Markt sind Pflicht.

Seetag

20. Tag

Singapur (Singapur)

21. Tag | Ankunft 13:00 Uhr

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Singapur (Singapur)

22. Tag

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.
© 2019 - Urlaubsexperte.de GmbH & Co KG.
Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Philippinen, Hongkong & Vietnam

Tag 1 Singapur
Singapur
- -
Tag 2 Singapur
Singapur
- 13:00 Uhr
Tag 3
Seetag
- -
Tag 4 Muara
Brunei Darussalam
10:00 Uhr 22:00 Uhr
Tag 5 Kota Kinabalu - Sabah
Malaysia
08:00 Uhr 19:30 Uhr
Tag 6
Seetag
- -
Tag 7 Palawan
Philippinen
07:00 Uhr 18:00 Uhr
Tag 8 Boracay Insel
Philippinen
10:00 Uhr 18:00 Uhr
Tag 9
Seetag
- -
Tag 10 Hongkong
China
20:00 Uhr -
Tag 11 Hongkong
China
- -
Tag 12 Hongkong
China
- 23:58 Uhr
Tag 13
Seetag
- -
Tag 14 Cai Lan
Vietnam
08:00 Uhr 20:00 Uhr
Tag 15 Da Nang
Vietnam
18:00 Uhr -
Tag 16 Da Nang
Vietnam
- 18:00 Uhr
Tag 17 Nha Trang
Vietnam
13:00 Uhr 23:58 Uhr
Tag 18
Seetag
- -
Tag 19 Phú My
Vietnam
08:00 Uhr 19:30 Uhr
Tag 20
Seetag
- -
Tag 21 Singapur
Singapur
13:00 Uhr -
Tag 22 Singapur
Singapur
- -


Routenbild vergrößern

Philippinen, Hongkong & Vietnam

21 Nächte ab/bis Singapur

Singapur (Singapur)

1. Tag

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Singapur (Singapur)

2. Tag | Abfahrt 13:00 Uhr

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Seetag

3. Tag

Muara (Brunei Darussalam)

4. Tag | Ankunft 10:00 Uhr | Abfahrt 22:00 Uhr

Muara punktet mit Nähe zur Hauptstadt - Prunk und Protz bestimmen die Szenerie in Bandar Seri Begawan, Hauptstadt des Sultanats Brunei auf der Insel Borneo. In der kleinen Hafenstadt Muara, einziger Tiefseehafen des Landes, geht es da deutlich bescheidener zu. Rund um das ehemalige Fischerdorf findet man zwar traumhafte Strände wie den Muara Beach, doch das Plus ist die Nähe zur Hauptstadt, zu den Mangrovenwäldern und zur Wasserstadt Kampong Ayer. Rund 30 Minuten dauert es von Muara bis in die Kapitale. Bereits kurz hinter der Stadtgrenze lässt sich erahnen, über welchen Reichtum das Sultanat dank des Öls verfügt. Der größte Palast der Welt mit mehr als 1.800 Zimmern ist der Wohn- und Amtssitz des Sultans von Brunei – eine ausgedehnte Parkanlage sowie eine Rennstrecke inklusive. Nicht minder sehenswert ist die in einer künstlichen Lagune gelegene Sultan-Omar-Ali-Saifuddin-Moschee mit ihrer Kuppel und dem 54 Meter hohen Minarett. Die Churchill-Gedenkstätte samt Museum sollte man gesehen haben.

Kota Kinabalu - Sabah (Malaysia)

5. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 19:30 Uhr

Kota Kinabalu überzeugt mit eigenem Charme - Die Hafenstadt Kota Kinabalu ist gleichzeitig auch die Hauptstadt des Bundesstaates Sabah auf der Insel Borneo und überzeugt mit ihrem eigenen Charme. „KK“, so die Abkürzung der Einheimischen, verfügt über ein buntes Spektrum an Sehenswürdigkeiten, aber auch die Strände laden zum Verweilen ein. Mit Tenderbooten werden Kreuzfahrer an Land gebracht, da am Pier nur kleinere Schiffe anlegen können. „KK“ ist das Tor zum Mount Kinabalu National Park und zu wunderschönen Tauchrevieren. Im Zentrum der Stadt ist der Merdeka Square, der „Platz der Unabhängigkeit“, die Anlaufstelle für Bewohner und Besucher. Sehenswert ist die Sabah State Moschee, die größte Moschee des Staates mit goldverzierter Kuppel und Minarette. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Stadtmoschee von Kota Kinabalu, die scheinbar auf dem Wasser schwimmt. Einen perfekten Ausblick über das Meer und das Umland bietet der Signal Hill. Unterwegs streift man den Atkinson-Uhrturm.

Seetag

6. Tag

Palawan (Philippinen)

7. Tag | Ankunft 07:00 Uhr | Abfahrt 18:00 Uhr

Einzigartiger Nationalpark auf Palawan - Der Hafen von Puerto Princesa auf der Philippinen-Insel Palawan ist idealer Ausgangspunkt zum einzigartigen Puerto-Princesa-Subterranean-River-Nationalpark. Zahlreiche bedrohte Tierarten haben hier einen Rückzugsort gefunden. Wer vom Hafen in die Stadt gehen möchte, erreicht nach gut einem Kilometer das Zentrum, in dem es einige Sehenswürdigkeiten zu erkunden gibt. Beispielsweise sollte man einen Blick in die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis werfen oder den benachbarten Rizal Park aufsuchen. Auf dem Plaza Cuartel stößt man auf Reste des japanischen Gefangenenlagers aus dem Zweiten Weltkrieg. Viele interessante Informationen über die Geschichte der Insel erhält man im Palawan Museum. Das interaktive Palawan Heritage Center gewährt Einblicke in das traditionelle Leben der Bevölkerung. Wenn es die Zeit zulässt, lohnt sich die Fahrt zum Tribal Village, dem Nachbau eines Dorfes der Ureinwohner des Palawan-Stammes inklusive Schmetterlingsgarten.

Boracay Insel (Philippinen)

8. Tag | Ankunft 10:00 Uhr | Abfahrt 18:00 Uhr

Tropisches Paradies Boracay - Die kleine Philippinen-Insel Boracay ist eine der schönsten Inseln der Südsee . Türkisblaues Meer und weiße Strände versprechen einen entspannten Tag im Paradies. Wer bei seinem Landausflug aktiv sein möchte, kann zwischen Wanderungen, Wassersport oder Tauchausflügen wählen. Mit Booten geht es direkt auf die Insel Boracay, wo am Terminal Cagban Jetty Port Bars und Verkaufsstände angesiedelt sind. Bei einem kurzen Aufenthalt ist ein Spaziergang durch Cagban zu empfehlen, anderenfalls sollte man den berühmten White Beach ansteuern. Da die Insel nur acht Kilometer lang ist, macht eine Inselrundfahrt Sinn. Highlights sind Willy´s Rock, eine winzige Vulkaninsel am White Beach mit einer Marienstatue. Klippenspringer entdeckt man am Ariel´s Point. In Balabag überrascht die Kirche Our Lady of the Most Holy Rosary mit moderner Architektur. Vom Mount Luho genießt man einen tollen Rundblick über Boracay und zum Andenken-Shoppen geht es in die große D-Mall.

Seetag

9. Tag

Hongkong (China)

10. Tag | Ankunft 20:00 Uhr

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Hongkong (China)

11. Tag

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Hongkong (China)

12. Tag | Abfahrt 23:58 Uhr

Hong Kong - Weltmetropole mit Wolkenkratzern - Der Kreuzfahrthafen Victoria Harbour in Hong Kong gilt als einer der schönsten Kreuzfahrthäfen der Welt. Traditionelle, asiatische Boote und dicke Pötte sind dort zu bestaunen. Hong Kong liegt im Süden von China und ist eine Weltmetropole mit vielen Wolkenkratzern, von denen sich einige in Hafennähe befinden. Das Nachtleben mit seinen Restaurants, Discos und Karaoke-Bars ist bunt und vielfältig. Highlight ist die Symphony of Lights, eine Licht- und Lasershow auf den Gebäuden rund um den Hafen. Tagsüber kann man die Seele in den ruhigen Parks wie Hong Kong Park, Zoologisch-Botanischer Garten sowie Victoria Park baumeln lassen. Der Victoria Peak ist mit seinen 552 Metern der bekannteste Berg der Stadt und wegen seines Ausblicks ein Muss. Dies gilt auch für die größte überdachte Rolltreppe im Freien, der Central Mid-Levels Escalator mit einer Länge von 800 Metern. Für eine Ruhepause eignet sich der Man Mo Tempel, Hong Kongs älteste Tempelanlage von 1847.

Seetag

13. Tag

Cai Lan (Vietnam)

14. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 20:00 Uhr

Von Cai Lan über die Halong-Bucht nach Hanoi - In der wunderschönen Bucht Halong in Nordvietnam liegt an der Mündung des Red River Cai Lan. In dem kleinen Seehafen machen Kreuzfahrtschiffe an einem Pier fest oder liegen auf Reede. Cai Lan dient als guter Ausgangspunkt, um die einzigartige Bucht zu entdecken, an einem der Strände zu entspannen oder einen Tagesausflug in die Hauptstadt Hanoi zu unternehmen. Nicht weit weg vom Schiff kann man den Tag aber auch im Freizeitkomplex Sun World mit künstlich angelegtem Strand verbringen. Integriert in den Komplex ist die Queens Seilbahn mit tollem Blick über die Bucht. Ein Spaß für Jung und Alt ist das 215 Meter hohe Riesenrad. Die Halong-Bucht lässt sich am besten mit einer Dschunke oder bei einer Paddeltour erkunden. In der Hauptstadt Hanoi ist man innerhalb von zwei Stunden. Dort sind der Tempel der Literatur, das Mausoleum und die Einsäulenpagode, größtes Heiligtum Vietnams, ein Muss. Ein Altstadt-Bummel oder der Ngoc Son-Tempel runden den Tag ab.

Da Nang (Vietnam)

15. Tag | Ankunft 18:00 Uhr

Cham-Kunst beeinflusst Da Nang - Da Nang ist die drittgrößte Stadt Vietnams und die Hafenstadt an der Mündung des Han River dient Kreuzfahrern als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Weltkulturerbestätten der Region. Doch auch Da Nang selber ist gut besucht, nicht zuletzt wegen der vielen Sehenswürdigkeiten. Insbesondere das weltweit größte Cham-Museum mit über 300 Skulpturen aus Sandstein und Terrakotta begeistert seine Besucher. Zudem verfügt Da Nang über zahlreiche Tempel und Pagoden. Schöne Kathedralen sind rund um die Innenstadt zu finden, in der die „Hahnenkirche“ durch ihre rosarote Farbe sofort ins Auge fällt. Ein Stück weiter in westlicher Richtung steht der Cao Dai Tempel, zweitgrößter nach dem Tay Ninh. Ganz in der Nähe des Cham-Museums befinden sich fußläufig drei weitere Pagoden. Da Nang ist aber auch bekannt für seinen parallel zur Stadt verlaufenden Sandstrand. In Richtung Hoi An stechen die Marmorberge hervor und Highlight in den Ba Na Hills ist die vorstehende Golden Bridge.

Da Nang (Vietnam)

16. Tag | Abfahrt 18:00 Uhr

Cham-Kunst beeinflusst Da Nang - Da Nang ist die drittgrößte Stadt Vietnams und die Hafenstadt an der Mündung des Han River dient Kreuzfahrern als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Weltkulturerbestätten der Region. Doch auch Da Nang selber ist gut besucht, nicht zuletzt wegen der vielen Sehenswürdigkeiten. Insbesondere das weltweit größte Cham-Museum mit über 300 Skulpturen aus Sandstein und Terrakotta begeistert seine Besucher. Zudem verfügt Da Nang über zahlreiche Tempel und Pagoden. Schöne Kathedralen sind rund um die Innenstadt zu finden, in der die „Hahnenkirche“ durch ihre rosarote Farbe sofort ins Auge fällt. Ein Stück weiter in westlicher Richtung steht der Cao Dai Tempel, zweitgrößter nach dem Tay Ninh. Ganz in der Nähe des Cham-Museums befinden sich fußläufig drei weitere Pagoden. Da Nang ist aber auch bekannt für seinen parallel zur Stadt verlaufenden Sandstrand. In Richtung Hoi An stechen die Marmorberge hervor und Highlight in den Ba Na Hills ist die vorstehende Golden Bridge.

Nha Trang (Vietnam)

17. Tag | Ankunft 13:00 Uhr | Abfahrt 23:58 Uhr

Quirliges Seebad Nha Trang - Im Süden Zentralvietnams liegt an der Küste Nha Trang, einer der beliebtesten Urlaubsorte mit schönen Stränden, Tauchplätzen und einer prächtigen Promenade. Kreuzfahrer ankern im Hafen Cau Da, zehn Kilometer südlich von Nha Trang. Von dort geht es mit kostenfreien Shuttles direkt in die Stadt. Im Hafen selber gibt es kleine Cafés und Einkaufsmöglichkeiten. Zudem ist hier die Endstation der Seilbahn, die Besucher zur künstlich angelegten Resort-Insel Vinpearl sowie zum Institut für Ozeanographie samt angeschlossenem Aquarium bringt. Der Hauptstrand von Nha Trang führt entlang der Straße Tran Phú. An der Promenade findet man Hotels, Meeresfrüchte-Restaurants und zahlreihe Bars. Der kilometerlange Sandstrand eignet sich hervorragend für einen Strandtag mit Sonnenbaden und Wassersport. Kulturfreunde besuchen die Long-Son-Pagode, die Kathedrale oder im Norden der Stadt den Po-Nagar-Tempel. Im Pasteur-Museum wird Medizingeschichte lebendig.

Seetag

18. Tag

Phú My (Vietnam)

19. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 19:30 Uhr

Französisch angehauchtes Ho Chi Minh City - Der Hafen von Phu My am südchinesischen Meer ist Anlaufpunkt für Schiffe aller Art und gleichzeitig das Tor zur rund 60 Kilometer entfernten Metropole Ho Chi Minh City, ehemals Saigon. Vom Hafen ins Zentrum sind es fünf Kilometer. Eine 28 Meter hohe Jesus-Statue, der Leuchtturm Vung Tau und der Thang Tam-Tempel zählen zu den Sehenswürdigkeiten von Phu My. Französisches Flair besitzt Ho Chi Minh City, die größte Stadt Vietnams. Im District 1 erinnern viele Gebäude, wie die Kathedrale Notre Dame, das Hauptpostamt oder das Opernhaus, an die Zeit der französischen Kolonialzeit. Ein beliebtes Fotomotiv ist das Rathaus mit der mächtigen Statue von „Onkel Ho“, dem Staatsgründer und Namensgeber der Stadt. Bei einer City-Tour sollte man sich den ehemaligen Präsidentenpalast nicht entgehen lassen. Ein Bummel über die Edelmeile Dong Khoi zur Uferpromenade am Saigon River und zum Bitexco Financial Tower sowie ein Abstecher zum Ben-Thanh-Markt sind Pflicht.

Seetag

20. Tag

Singapur (Singapur)

21. Tag | Ankunft 13:00 Uhr

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.

Singapur (Singapur)

22. Tag

Singapur - Insel- und Stadtstaat der Superlative - Flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens, doch die Löwenstadt gilt als einer der reichsten und meistbesuchten Metropolen der Welt, ein Insel- und Stadtstaat der Superlative. Schon vom Marina Bay Cruise Centre im Kreuzfahrthafen erblickt man zwei neue Attraktionen: das Hotel Marina Bay Sands und den Gardens by the Bay, beides gleich um die Ecke und zu Fuß erreichbar. Drei 55-stöckige Hoteltürme bestimmen die komplette Skyline der Stadt und tragen auf 191 Metern einen Dachgarten, der einen spektakulären Blick verspricht, Luxus-Shopping-Mall ist im Hotel inkludiert. Hauptattraktion ist der Sky Park, der wie ein Surfbrett aus dem Nordturm des Hotels hinausschießt. Der Gardens by the Bay, ein künstlich angelegter Park im zentralen Singapur, erstreckt sich auf einer Fläche von 101 Hektar. Nur einen Steinwurf entfernt hinter der Brücke steht der Singapore Flyer, das zweithöchste Riesenrad der Welt. Sehenswert: der Merlion Park samt Skulptur – das Wahrzeichen.
© 2019 - Urlaubsexperte.de GmbH & Co KG.
Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Hinweise

Eingeschlossene Leistungen:
  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Vollpension an Bord (Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis)
  • Tischgetränke zu den Hauptmahlzeiten in den Buffet Restaurants (Tischwein, Bier, Softdrinks)
  • Benutzung der freien Bordeinrichtungen
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord
  • Deutsche Reiseleitung
  • Kinderbetreuung von 3-11 Jahre (12-17 Jahre nur während der deutschen Schulferien)
  • Trinkgelder an Bord
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • An- & Abreise, Transfers
  • Persönliche Ausgaben, wie z.B. Getränke, Landausflüge, Wellness

Alle Angaben ohne Gewähr. Angebot vorbehaltlich Verfügbarkeit. Zwischenverkauf und Routenänderungen vorbehalten. (Letzte Aktualisierung: 21.11.2019 20:49)


Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Wir freuen uns
auf Ihren Anruf!

0211 - 88 24 96 22

Mo.-Fr. 8:00-21:00 Uhr
Sa. 10-15 | So. 11-17 Rückrufservice

Schnellsuche